Die Schöpfung aus dem Urchaos

 

Ginnungagap und der Weltenbaum:

 

Am Anfang der Schöpfung gibt es nur ein Gebiet leeren Raumes, Ginnungagap genannt. Im Norden befindet sich das eisige Niflheim und im Süden das heiße Muspelheim. Ginnungagap ist zu Beginn vollständig zu Eis gefroren, taut aber langsam auf. Das schmelzende Eis lässt aus herabfallenden Wassertropfen den ersten Urriesen, das Eisungeheur Ymir entstehen.

 

Ebenfalls aus dem Eis entsteht die Urkuh Audumla. Ymir ernährt sich von ihrer Milch und sie leckt am salzigen Eis bis sie den Urmenschen Buri freilegt.

Als Ymir eines Nachts schläft verwandelt sich aus seinem tropfenden Achselschweiß das erste Reifriesenpaar, deren Geschlecht auch unter der Bezeichnung Hrimthursen Anklang findet. Bei der Paarung der beiden Füße Ymirs entsteht ein dritter Hrimthurse, genannt Thrudgelmir, der später als Stammvater des Reifriesengeschlechts bezeichnet wird. Dieser hat einen Sohn namens Bergelmir.

Der Urmensch Buri hat einen Nachkommen namens Bör, welcher wiederum die Reifriesin Bestla heiratet. Zusammen zeugen sie drei Söhne, die Götter Odin, Vili und Ve.

 

Die drei Kinder hassen Ymir so sehr, dass sie ihn umbringen und seinen Leib zerstückeln. Seinem Körper entströmt derart viel Blut, dass alle Eisungeheuer bis auf Bergelmir und seine Frau ertrinken. Beide entkommen der Flut in einem hohlen Baumstamm, den sie als Boot nutzen und von ihnen beiden hängt auch die Zukunft des Reifriesengeschlechts ab.

 

 

 

Ymirs Leichnahm werfen die drei Gebrüder ins Zentrum Ginnungagaps und erschaffen aus seinem Körper die Welt:

  • aus dem Fleisch         => die Erde
  • aus dem Blut               => das Meer
  • aus den Knochen        => das Gebirge
  • aus dem Schädel        => der Himmel
  • aus dem Gehirn          => die Wolken
  • aus den Augenbrauen => Midgard
  • aus den Maden            => die Zwerge
  • aus Glut und Funken   => Sonne, Mond, Sterne 

 

Sie setzen vier Zwerge, genannt Nordri (Norden), Sudri (Süden), Austri (Osten) und Westri (Westen) als Stütze unter den Himmel.

 

Auf der Erde legen die Götter das Gebiet Jotunheim für

die Riesen fest. Midgard, das Reich der Menschen schaffen sie aus Ymirs Augenbrauen. Ask und Embla heißt das von den Göttern aus zwei leblosen Bäumen geschaffene erste Menschenpaar. Von ihnen beiden stammt die Menschheit ab. Odin schenkt ihnen die Seele, Vili ihnen Sinn und Verstand und Ve gibt das Blut zu beiden hin.

 

Durch den Zwergen Delling gebährt die Nott (=Nacht) den Dag (=Tag). Von Odin erhält die Nott den Auftrag, mit dem Pferd Hrimfaxi täglich über die Erde zu ziehen, wobei Dag dazu auserkoren ist das Pferd Skinfaxi täglich über das Himmelsgewölbe zu geleiten. Sol (=Sonne) und Mani (=Mond), des Mundilföris beiden Kinder büßen für ihres Vaters Stolz, der die Götter erzürnt, da er danach trachtet die Sol nur mit Glenr zu vermählen. Infolgedessen erhalten Sol und Mani als Strafe von den Göttern einen von den Pferden Alswidr und Arwakr gezogenen Wagen, um jeden Tag von ihnen um das Himmelsfirmament gezogen zu werden.

 

Aus den Maden, die sich in Ymirs verrottetem Fleisch vermehren schaffen sie die Zwerge, welchen sie die Gänge und Höhlen in der Erde als Wohnort zuweisen.

 

Schließlich bauen die Götter noch Asgard, eine mächtige Festung hoch über Midgard und zugleich Sitz des Göttergeschlechts der Asen. Midgard und Asgard sind  über eine flammende Regenbogenbrücke (Bifröst) miteinander verbunden.

 

Nach und nach werden die Neun Welten geschaffen, die von der magischen Weltesche Yggdrasil überspannt werden. Über Allem stehen die drei Nornen Urd (Vergangenheit), Verdandi (das werdende Jetzt) und Skuld (was noch sein wird), welche zusammen die Schicksalsfäden allen Seins weben.

 

Die Wurzeln Yggdrasils münden in die Quelle der Urd in Asgard, in die Quelle von Mimir in Jotunheim und in die Quelle von Hvergelmir in Niflheim. In den Zweigen des Baumes sitzen ein Adler und ein Falke. Am untersten Ende in Niflheim nagen zwei Schlangen, sowie der Drache Nidhöggr an der dritten Wurzel. Nidhöggrs Ziel ist es den Weltenbaum zu verschlingen. 

Das Eichhörnchen Ratatöskr, welches am Stamm Yggdrasils klettert, ist der Botschafter zwischen dem sich streitig gegenüberstehendem Adler und dem Drache. Außerdem knabbern vier Hirsche an ihrer Rinde und ernähren sich von deren Knospen.

Yggdrasil war immer, ist immer und wird auf ewig sein.

 

  

(Die nordische Kosmologie der Mythen)

 

zurück zum Seitenanfang